Sonntag, 08. Dezember 2019

Erfolgreicher zweiter Tag bei den Essener Stadtmeisterschaften 2019

Frintroper Judo Kids holen 11 Medaillen nach Hause und konnten eine souveräne Leistung zeigen.

Der Sonntag morgen begann mit der U10 männlich und weiblich.

Stadtmeisterin 2019 wurde Frieda Kühntopp + 50 kg. Da Sie leider ohne Konkurrenz war, bestritt Sie einen Freundschaftskampf, denn sie mit einem Haltegriff konsequent beendete.

Malek Serhan (-34 kg) kämpfte an diesem Tag zum ersten Mal. Zwar konnte er seinen ersten Kampf noch nicht gewinnen, aber in der zweiten Begegnung konnte sich aber mit einem super gemachten Ippon (pefekter Wurf/Technik) durchsetzen und holte damit absolut verdient die Silbermedaille.

Sein Vereinskamerad Damian Möller (-31 kg) kämpfte ebenfalls zum ersten Mal. Damian konnte seine erste Begegnung mit einem Haltegriff für sich entscheiden. Leider konnte er sich in seinen nächsten zwei Kämpfen nicht behaupten und bekam damit die Bronzemedaille. Was für das erst mal Kämpfen super ist.

Mayssem Meksi (-35 kg) und Dua Jameel (-43 kg) traten ebenfalls zum ersten Mal an einem Wettkampf im Judo an. Trotz mutiger Anstrengungen konnten sie sich leider nicht in ihren drei Kämpfen durchsetzen, bekamen aber für Ihr tapferes antreten verdient den 3.Platz und konnten mit auf das Siegerpodest.

Die U13 war ebenfalls stark besetzt. Sieben Frintroper Kämpfer/innen gingen für den JC DJK Essen-Frintrop 1959 e.V. an den Start.

Hier konnte unser erfahrender Kämpfer Jakob Husmann (-31 kg) Gold holen und wurde souverän Essener- Stadtmeister 2019. In seinen zwei Kämpfen zeigte er eine starke Leistung und entschied seinen ersten Kampf mit zwei Waza-Aris, die zu einem Ippon summiert wurden.Die zweite Begegnung konnte Jacob mit einen mit einem geschickten Haltegriff für sich entscheiden.

Ebenfalls Essener Stadtmeisterin 2019 wurde Valerie Hinkel -57 kg. Da sich keine weitere Kämpferin sich Ihr stellte, bestritt sie aber trotzdem mutig drei Freundschaftskämpfe in der höheren Gewichtsklasse. Ihren ersten Kampf gewann sie sicher mit einem Ippon. Den anderen zwei Gegnerinnen war Valerie unterlegen, zeigte aber trotzdem eine gute Leistung.

Frank Barkhoff -43 kg hat, nach einer längeren Kampfpause, ebenfalls eine klasse Form gezeigt. Frank konnte beinahe alle Kämpfe mit Ippon oder Haltegriff gewinnen, außer in der dritten Begegnung wo Frank leider eine Niederlage kassierte. Leider hat es letztendlich nicht zu Gold gereicht, somit holte Frank sich die verdiente Silbermedaille.

Auch Justus Steinweiß (-29 kg) konnte den Vizestadtmeistertitel erreichen. Justus hatte nur einen Kampf, wo Justus alles gab, aber sich letztendlich nicht durchsetzen konnte.

Rostam Hoseyan (-50 kg) konnte seine Stärken an diesem Tag nicht ausspielen. Rostam hatte drei starke Gegner, wobei er sich bei einem sicher mit einem tollen Uchi-Mata (Wertung Ippon) durchsetzen konnte. Somit hat er sich die Bronzemedaille redlich verdient.

Ebenfalls einen 3.Platz belegte Lea Rose (-36 kg). Sie stieg gut in die Meisterschaft ein und gewann ihren ersten Kampf durch Kampfrichterentscheid. Leas letzten beiden Kämpfe konnte sie leider nicht gewinnen.

Taha Tazegül (-43 kg) schied leider wegen einer Verletzung aus.

In der Gesamtwertung der diesjährigen Stadtmeisterschaft belegte unser Verein den 5. Platz von 10 Vereinen. Einen Pokal konnte Frintrop trotzdem in der U18 weiblich, am Samstag, gewinnen. Respekt an alle, die das erste mal an einer Meisterschaft teilgenommen haben. Das wahr sehr mutig von euch.

Unsere Wettkampf-Elite hat sich auch gut bei dieser Stadtmeisterschaft 2019 verkauft.

Weiter so und trainiert fleißig weiter.

Danke auch an die Betreuer Jonas Schmitz und Willy Wittkuhn.

 

Die sportliche Leitung

Lucas Wittkuhn